Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim

Site name

Oper - Oktober 2020

Liebe Opernfreundinnen und Opernfreunde,

die Oper ist zurück! Dass Sie, unser Publikum, so zahlreich, treu und neugierig mit uns zurückgekehrt sind, freut uns sehr.
Mit einer Uraufführung aus der Feder von Hans Thomalla sind wir in die Saison gestartet. Die Oper hat so – trotz Pandemie und trotz erschwerter Planung – gezeigt, dass sie nicht müde wird, in Kreativität und Entdeckungslust immer neue Wege zu beschreiten, neue Klangwelten zu erforschen und zu erzählen von dem, was Sprache allein nicht zu erzählen vermag. Hans Thomallas »Dark Spring« nach Wedekinds »Frühlings Erwachen« ist noch am 6. und 7. Oktober auf der Bühne des Nationaltheaters zu sehen. Neue Wege beschreiten wir aber auch im Umgang mit dem scheinbar Altbekannten, mit den Klassikern des Repertoires. Als Antwort auf die Hygiene- und Sicherheitsbeschränkungen, die nicht nur im Zuschauerraum, sondern auch auf der Bühne gelten, hat sich das NTM eine veritable neue Opernform ausgedacht: die White-Wall-Oper. Die namensgebende weiße Wand wird zum Ausgangsmaterial und verbindenden Element der neuen Inszenierungen.

Weiterlesen

Oper - Juni/Juli 2020

Liebe Opernfreundinnen und Opernfreunde,

es sind merkwürdige, teils enorm belastende, in jedem Fall extrem fordernde Zeiten, durch die wir als Menschen, als Gesellschaft und als Theater gegangen sind und immer noch gehen. Die Ereignisse der letzten Monate haben uns mit Situationen konfrontiert, wie sie keiner von uns jemals zuvor erlebt hatte. Situationen, die man sich in einem funktionierenden Theateralltag (und natürlich nicht nur dort!) nicht im Entferntesten jemals hätte vorstellen können. Keine Vorstellung? Kein Publikum? Keine Premiere? Zu Beginn des Lockdowns im März liefen die Vorbereitungen auf die bevorstehende Premiere der großen Rameau-Oper »Hippolyte et Aricie« auf Hochtouren. Geprobt wurde in Schichten, um all die Chor-, Ensemble- und Tanzproben unterzubringen und das hochkomplexe Werk zu einem Ganzen zusammenzufügen. Die Arbeit abzubrechen, schien unvorstellbar.

Weiterlesen